0

CAMINADA; Architekten

SEZNER Mountain-Top Restaurant . Obersaxen Mundaun

CAMINADA; Architekten . SEZNER Mountain-Top Restaurant . Obersaxen Mundaun afasia (1)

CAMINADA; Architekten

Erbaut am Ort, wo einst eine Zeltbar stand, thront heute majestätisch das Bergrestaurant Sezner, auf 2300m ü. M. Ein funktionaler Holzbau aus heimischer Fichte, fest verankert auf dem Betonfundament. Die sechseckige Grundform mit asymmetrischem Giebeldach trotzt allen Wind- und Wetterlagen und bietet zudem Panoramasicht für alle. Konstruktive Details prägen innen wie aussen den architektonischen Ausdruck.

 

Das Bergrestaurant befindet sich auf der Kuppe des Piz Sezner, gleich unterhalb der Gipfelstation, auf 2300m ü. M. Der Standort der bestehenden „Sternenbar“ war für den Neubau perfekt, da man an dieser Lage Weitsicht in alle Himmelsrichtungen hat. Die Aufgabe und der Ort bedingten eine kurze Bauzeit und eine ökologische Bauweise. Darum nutzte man unter anderem das vorhandene Fundament für den tragenden Betonkern, wählte vorfabrizierte Wand- und Dachelemente sowie eine Massivholzkonstruktion aus heimischem Holz.
Zuerst wurde ein zweigeschossiger Kubus in Beton auf den bestehenden Keller gesetzt. In ihm befinden sich im Erdgeschoss die Küche mit den Kühlräumen sowie die sanitären Anlagen, im Dachgeschoss die Personalräume.
Die Hülle ist komplett in Fichtenholz ausgeführt. Sie bildet den sechseckigen Grundriss ab. Der dreiseitig ausgerichtete Restaurantbereich ermöglicht eine optimale Anordnung der Tische entlang der Fassade und das umlaufende Bandfenster auch jedem Gast im Innern den Ausblick in die Berglandschaft.
Das asymmetrische, mit Blech eingedeckte Giebeldach nimmt die Winkel des Grundrisses auf. Es entsteht eine harmonische Gebäudeform, welche die Topographie des Piz Sezner leicht überhöht und sich unaufdringlich in die Berglandschaft einfügt.
Die gesamte Holzkonstruktion besteht aus heimischer Fichte. In Querrichtung überspannen 80cm hohe und 20cm breite Pfetten alle 2.4m den Raum und liegen jeweils auf den Fassadenstützen sowie dem Betonkern. Die dichte Sparrenlage mit einem Achsmass von nur 40cm trägt das allseitig auskragende Dach und ist zugleich das gestaltende Element in der Dachuntersicht. Die Vollholzstützen sind aus vier Einzelstützen zusammengesetzt und tragen die Pfetten mittels Gabellagerung. Im Vordachbereich verjüngen sich die Pfetten.
Im Innern bilden parallel zueinander versetzte Decken- und Wandlatten eine ornamentale Verzahnung in deren Schnittpunkt, was dem zweigeschossigen Raum eine behagliche Atmosphäre gibt. Der Kern ist mit horizontal geschichtetem Valserstein verkleidet. Tische, Stühle und Bänke wurden speziell für das Restaurant entworfen und nach traditioneller Art geschreinert.
_

NEUBAU BERGRESTAURANT SEZNER
Obersaxen Mundaun, Bergbahnen Obersaxen AG, 2019