0

MOTORLAB

EVERGREEN . Mannheim

MOTORLAB . EVERGREEN . Mannheim afasia Werner Huthmacher (2)

MOTORLAB . photos: © Werner Huthmacher . + baunetz

Evergreen – Wohnen und Arbeiten im grünen Regal

 

Wenn Architekten zu Bauträgern werden, gibt es dafür oft mehrere Beweggründe: Man erhofft sich durch die Übernahme von mehr Verantwortung und einem deutlich höheren finanziellen Risiko mehr Gestaltungsspielraum, weniger Kompromisse, mehr Wertschöpfung und am Ende vor allem mehr architektonische Qualität.

Dies stand im Vordergrund als der Architekt Peter Bender, einer der Gründer von motorlab architekten, mit dem Architekten und Immobilienökonom Jan Papenhagen ein Projektentwicklungsunternehmen gründete – die Motor Real Estate GmbH, mit dem Ziel der Definition eigener Standards und der Abkehr vom marktüblichen Bauträgerstandard.

Das Erstlingswerk EVERGREEN, ein Wohn- und Geschäftshaus in Mannheim, erhielt nun die Auszeichnung Beispielhaftes Bauen der AK Baden-Württemberg und eine Hugo-Häring-Auszeichnung des BDA / Kammergruppe Mannheim.

Der Projekttitel EVERGREEN nimmt Bezug auf das popkulturelle amerikanische Erbe und steht für urbanes Wohnen und Arbeiten auf dem Areal der ehemaligen Turley Barracks, einer der ambitioniertesten Stadtentwicklungsquartiere Mannheims, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Herzogenriedpark und der Neckarstadt-Ost. Gleichzeitig steht EVERGREEN für ein nachhaltiges, „grünes“ Energiekonzept: Der hohe Anteil regenerativer Energiequellen aus Sonnen- und Erdwärme bedeutet konkret aktiven Umweltschutz und signifikant niedrige Betriebskosten.

Diese Spannung ist auch das Fundament dem – hybriden – architektonischen Konzept von EVERGREEN: Das Gebäude ist als schlankes Betonskelett konzipiert, mit Stützen im Raster von 5,40m x 5,40m und monolithisch gegossenen Betondecken. Ein zentraler Treppenhauskern, in den die Aufzugsanlage integriert ist, dient der Aussteifung. Die Fassadenkonstruktion besteht aus hochgedämmten Holzrahmenbauelementen und geschosshohen Lärchenholzfenstern. Die naturbelassene Lärchenholzfassade wird im Zusammenspiel mit vor den umlaufenden Balkonen angebrachten vertikalen Holzlisenen mit der Zeit eine natürliche Patina annehmen.

Das Gebäude bietet aufgrund seiner besonderen Bauweise eine große räumliche Vielfalt in Bezug auf die Wohnungstypen und somit auf die Flächen, die Zuschnitte und die Anzahl von Zimmern.
Charakteristisch für EVERGREEN ist zudem die enge Verbindung von Wohnen und Natur: Große Glasflächen und ausladende Balkone rund um das Gebäude öffnen sich zum quartiersprägenden Grün aus Gärten, altem Baumbestand und üppigen Parkflächen. Der zentrale Turley-Platz mit seinem innovativen Grünflächenkonzept ist nur wenige Schritte entfernt.

Genauso facettenreich wie das architektonische Konzept ist auch das Nutzungsangebot. Familien finden hier gleichermaßen ein Zuhause wie Singles und Senioren. EVERGREEN bietet exklusive Penthäuser und großzügige Etagenwohnungen, zweigeschossige Townhouse-Einheiten mit eigenen Gärten sowie helle, kleinere Appartements. Für Firmen und Freiberufler ist im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss jeweils eine Bürofläche vorgesehen. Diese typologische Vielfalt macht EVERGREEN zu einem allen Generationen offen stehenden Haus. Das Raumkonzept fördert den gegenseitigen Austausch, den Aufbau einer lebendigen Wohnungseigentümergemeinschaft, bietet aber gleichzeitig auch genügend Rückzugs- und Freiräume für die Bewohner. Die Bauweise ohne tragende Innenwände ermöglicht es außerdem, die Raumgrößen individuell zu bestimmen und dadurch flexibel zu nutzen – je nach den Bedürfnissen der jeweiligen Lebensphase.

Auch in Sachen Energie wird EVERGREEN seinem Namen gerecht: Etwa 60 Prozent des Energiebedarfs für die Warmwasserversorgung und für die Heizung des Gebäudes wird durch erneuerbare Energien abgedeckt. Verantwortlich dafür ist die sog. solarbeladene Geothermie, eine smarte Kombination aus einer Solarthermieanlage auf dem Dach mit einer Flächengeothermie unter der Bodenplatte.

Das Besondere: In den Sommermonaten kann die Fußbodenheizung für ein angenehmes Raumklima zur Kühlung genutzt werden. Für Spitzenlasten in den kalten Wintermonaten wird die grüne Energie durch einen Fernwärmeanschluss ergänzt. Auch für das Zeitalter der Elektromobilität ist EVERGREEN gerüstet: Optional können Tiefgaragenstellplätze mit einem Ladeanschluss für Elektroautos ausgestattet werden.

Die effizienteste Energie ist allerdings immer noch diejenige, die nicht verbraucht wird. Dieser Gedanke hat auch bei der Konzeption eine maßgebliche Rolle gespielt: Durch das optimierte Verhältnis von Fläche zu Baukörpervolumen, die hochgedämmten Holzrahmenbauwände sowie die Dreifachverglasung der Holzfenster erreicht EVERGREEN den Niedrigenergie-Standard KfW 55.

Und schließlich können auch die Bewohner selbst ihr Green-Energy-Konzept individuell erweitern: Die großzügigen Balkonflächen können durch optionale Glasschiebe-Elemente flexibel und unkompliziert in üppig grüne Wintergärten verwandelt werden.
_