0

Gion A. Caminada

HOTEL Guesthouse. Hergiswald

©  Roman Keller

Gion A. Caminada . + swiss-architects

Hergiswald liegt an erhöhter Lage oberhalb von Kriens. Der Ort besteht aus mehreren Bauten, die am Rande einer Waldlichtung aufgereiht sind. Das Prunkstück der Anlage ist die Wallfahrtskirche. Für das kulturelle Verständnis des Ortes sind auch die weiteren Bauten, die aussergewöhnliche Geologie sowie die Spuren in der Topografie von Bedeutung. Der Kartäuser Johannes Wagner soll sich im 15. Jahrhundert hier niedergelassen haben. Daraufhin wurde Hergiswald zu einem beliebten Wallfahrtsort. Das heutige Interesse für den Ort ist offener und breiter. Hergiswald vermag – unabhängig von verschiedenen Lebensvorstellungen – die Besucher zu berühren.

Die Albert Koechlin Stiftung erwarb im März 2002 die Kirche, das Gasthaus Sonne und das Ökonomiegebäude von der Kapellenstiftung Hergiswald im Baurecht. Nach der Restaurierung der Kirche wurde nun das Gasthaus durch einen Neubau ersetzt. Im August 2015 reichte die Stiftung ein Vorprojekt zur Genehmigung ein. Nach einer Bauzeit von rund 18 Monaten öffnete das Gasthaus im April 2019 seine Tore. Die bestehenden Kellermauern blieben als tragende Elemente erhalten. Während im hinteren Teil des Gebäudes die Betonwände bis ins erste Obergeschoss reichen, beginnt der Holzbau im vorderen Restaurationsbereich bereits im Erdgeschoss. Dieser besteht aus einer massiven Holzkonstruktion aus Douglasie, die mit grossen Fenstern ausgestattet ist. Erd- und erstes Obergeschoss sind in Ständerbauweise konstruiert, das zweite und dritte als Strickbau.
Holzbau Schweiz
_